Ridley Testride bei BO-Bikes

Dieses Wochenende durfte ich beim Ridley Testride bei BO-Bikes das erste mal ein reinrassiges Cyclocrosser testen. Ein echtes Sahnestück von Ridley, das X-Night SL Disc.
Der Sales Manager von Ridley versprach mir nicht zuviel und ich hatte mit dem X-Night SL Disc wirklich das krasse Gegenteil zum Bikepacking Gravelbike. Mehr dazu lest ihr weiter unten. Eigentlich wollte ich ja das Kanzo A testen. Aber mal möchte ja auch mal über den Tellerrand schauen.


Location

BO-Bikes stellte ihr Geschäft in der Geisselstrasse in Köln als Location bereit. Eine große Halle voller Gravelbikes und Cyclocrosser und Rennräder u.a. von Ridley, Look, BMC, Trek und 3T. Es gibt da auf jeden Fall viel zu gucken und man kann bei einem gepflegten Espresso den Mechanikern in der offenen Werkstatt zuschauen oder auch fachsimpeln. Das war definitiv nicht mein letzer Besuch dort.


Der Testride

Stephan von Ridley hatte eine Auswahl an Bikes mitgebracht die nach Herzenslaune und Vorliebe durch das Kölner Umland gefahren werden konnten. BO-Bikes stellte jeweils den Guide für drei geführte Touren über ca. eine Stunde.
Streckentechnisch war alles dabei. Gravel, Feldwege, Wiesen, Wald- und Wurzeltrails. Um ein Gravelbike oder Crosser zu testen auf jeden Fall das richtige. Unterwegs blieb genügend Zeit um auch mit Stephan von Ridley viele Fragen über die Bikes zu stellen und auch mal die eine oder andere Schikane unter Anleitung zu nehmen.
Die Streckenwahl war sehr gut und der ortskundige Guide gab klare Abbiegehinweise damit sich niemand verfährt.


Mein Testride

Das erste mal auf einem Cyclocross. Man war das ein Spaß. Mir wurde ein wilder Ritt mit Grenzerfahrungen im Handling versprochen. Erhalten habe ich ein fettes Grinsen im Gesicht und jede Menge fun mit einem quirligen und aggressiven X-Night SL das getreten werden wollte. Also Tempo und schnelle Richtungsänderungen waren hier angesagt. Da fühlt sich das Crosser voll in seinem Element und ich hatte einen Riesen Sack voll Spaß.
Wer regelmäßig an Cyclocrosser Rennen teilnimmt, für den ist das Bike auf jeden Fall das richtige. Mir hat an dem Bike besonders gut gefallen das es leicht ist und ich damit sehr oft und weit über Äste und Hindernisse springen konnte und sämtliche Leitungen in den Lenker integriert sind und innen verlegt sind. Da stört nichts und es kann auch nichts hängen bleiben wenn es mal etwas rauher zugeht. Der 1×11 SRAM Antrieb ist schnell, unauffällig und präzise.

Mein Fazit

Das X-Night SL Disc hat enormen Spaß gemacht. Sehr agil und wenden kann man es auf einem Bierdeckel. In den richtigen Händen ist das Bike eine echte „Waffe“ und garantiert einem bei richtiger Anwendung bestimmt einen Platz auf oder nahe des Podiums. Es ist also ganz klar auf Wettkampf ausgelegt.
Für mich persönlich ist das auf Dauer leider nichts und ich bleibe bei den Gravelbikes mit Geometrien fürs Bikepacking. Zum Glück hat Ridley ja dafür das Kanzo Adventure im Angebot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.