Giant Revolt

Neben einem neuen, speziell gefertigten Rahmen weist das Revolt Advanced verschiedene wichtige Innovationen von Giant auf, darunter neue D-Fuse-Cockpit-Komponenten. Die D-Fuse-Sattelstütze und der neue D-Fuse-Lenker bilden jetzt zusammen ein System, das ruppiges Terrain glättet und die Performance auf Staub- und Schotterstraßen optimiert.

Die Rahmengeometrie des neuen Revolt ist auf Komfort auf langen Strecken und Effizienz auf variablem Terrain ausgelegt. Sie hat einen etwas höheren Stack als die Giant TCX Cyclocross-Bikes und einen Reach, der für Performance auf unterschiedlichem Terrain optimiert ist. Auch die Gabel-Geometrie ist entsprechend abgestimmt und sorgt mit 50 mm Vorlauf und 74 mm Nachlauf für ein Cockpit, dass auf der Straße reaktionsschnell und wendig, aber entspannt genug ist, um auf rauerem Terrain mehr Sicherheit und Kontrolle zu bieten. Außerdem verbessert ein etwas niedrigeres Tretlager die Stabilität und Effizienz des Bikes für Ausdauer-Fahrten.

Das Advanced Composite-Rahmenmaterial, das in der Giant-eigenen Composite-Fabrik handgefertigt ist und ein hervorragendes Steifigkeits-Gewichts-Verhältnis aufweist, sorgt für ein präzises Fahrverhalten und maximale Kraftübertragung. Das hintere Rahmendreieck hat abgeflachte und niedriger angesetzte Sattelstreben, um Stöße und Vibrationen von der Straße zu absorbieren.

Der Rahmen ist für Scheibenbremsen integriert und hat eine größere Reifeneinbaubreite für Reifen bis zu 45c. Rahmen und Gabel sind auch mit 650B-Felgen kompatibel, was sogar noch großvolumigere Reifen für mehr Kontrolle auf aggressivstem Offroad-Terrain ermöglicht. Darüber hinaus weist der neue Rahmen eine Reihe von Features für Gravel-Abenteuer auf, darunter einen X-Defender-Unterrohrprotektor, drei Wasserflaschen-Halterungen und ein cleveres Montagesystem für Gepäckträger und Zubehör.

Erstmals 2014 als firmeneigene Sattelstütze für Cyclocross-Räder präsentiert, ist die D-Fuse entwickelt worden, um Stöße und Vibrationen zu absorbieren, was Cyclocross-Fahrern mehr Kontrolle auf rauem Terrain und Schotterpisten gibt. Kern dieser Bauweise ist die charakteristische Rohrform mit einer runden Vorder- und einer abgeflachten Hinterseite.

Nach ihren Erfolgen bei TCX Cyclocross-Rädern, darunter viele Weltmeistertitel, wurde die D-Fuse-Sattelstütze durch die Defy Endurance Road-Reihe und jetzt das Revolt Advanced adaptiert, um die Kontrolle zu verbessern und auf langen Strecken die Erschöpfung zu minimieren. Ihre Form und Composite-Konstruktion resultieren in bis zu 12 mm „Federweg“ für ein komfortableres Fahrgefühl.

Jetzt überträgt Giant seine D-Fuse-Technologie mit einem ganz neuen Lenker auf die vordere Hälfte des Bikes. Die erweitere Rolle des D-Fuse als System ist, den Komfort an den Hauptkontaktpunkten wesentlich zu verbessern. Das Revolt Advanced ist mit dem neuen Contact XR D-Fuse-Lenker versehen, der eine ähnliche D-förmige Rohrform hat wie die D-Fuse-Sattelstütze.

Verglichen mit dem runden Contact SL-Lenker zeigen Tests, dass der D-Fuse-Lenker 10 Prozent mehr „Druck“- oder Abwärts-Komfort und 20 Prozent mehr „Zug“-oder Aufwärts-Steifigkeit aufweist. In Folge dessen absorbiert er mehr Stöße und Vibrationen, während er die Steifigkeit beim Sprinten oder Klettern im Wiegetritt verbessert.

Der Lenker hat zudem leicht ausgestellte Drops (8 Grad), was eine breitere Hand-Positionierung für Offroad-Situationen bietet, ohne die Ergonomie auf der Straße und den Handgelenks-Komfort zu beeinträchtigen. Der obere Teil des Lenkers hat einen Backsweep von 5 Grad, eine besondere Bauweise, die ebenfalls Kontrolle im Gelände mit Komfort und Effizienz auf der Straße verbindet. Neben den ergonomischen Vorteilen des XR D-Fuse ist er zudem 5 Prozent leichter als der Contact SL-Lenker.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: