Gravelnews

Gravelbike | Bikepacking | Eventkalender

Fidlock Saddle Bag 600

Was liegt für fidlock näher als eine abnehmbare fidlock Saddle bag auf den Markt zu bringen wenn sie schon Hersteller von Magnetverschlüssen und mechanischen Rasterverschlüssen sind. Man kennt das bewährte fidlock system von den twist bottles.

 

Fidlock saddle bag
Fidlock saddle bag

Die fidlock Saddle Bag 600 wird mit einem Halter für die Sattelschiene geliefert. Die Halterung wird mit einer Schraube geklemmt und die Saddle Bag hält mit einem Magnetsystem. So kann man für eine Saddle Bag mehrere Halter an unterschiedlichen Rädern nutzen und der “Umbau” der Tasche dauert dann nur noch wenige Sekunden. Denn die Auslösung der Saddle Bag erfolgt durch einen großen leicht zu erreichenden und bedienbarenden Taster.

Im Einsatz hat sich die Saddle Bag bei mir bereits bewährt. Es passen die Standardwerkzeuge, co2 Kartuschen, Flick- und Kleinzeug hinein.

Bisher hat sich die Tasche nicht von selbst gelöst und auch gegen die üblichen Einflüsse von außen wie Dreck und Wasser ist alles geschützt.

Protip: Die Saddle Bag besteht aus verstärktem Material und wenn das Werkzeug lose in der Tasche liegt, kann es mitunter auch schon mal rappeln wenn es rauer zugeht. Ich stopfe immer noch einen kleinen Putzlappen mit hinein damit nichts klappert.

Auch wenn die Fidlock Saddle Bag kein Schnäppchen ist, empfehle ich sie dennoch. Alleine aufgrund der Verarbeitung und Technik gehe ich von einer längeren Lebensdauer aus als die günstigen erhältlichen Modelle die ich bisher im Test hatte. Abgesehen von diversen handangefertigten Modellen die ich bereits seit mehreren Jahren im Einsatz habe, ergänzt die Saddle Bag diese.

Im Handel ist die fidlock Saddle Bag 600 für ungefähr 45 € erhältlich. (Link)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.